fbpx Aller au contenu principal

Network besucht David Hockney: Farbenfroh und ziemlich schwul

Das Kunstmuseum Luzern widmet dem britischen Künstler David Hockney die erste Retrospektive der Schweiz – Network war dabei.

Der Networker und das Erbe des «Barfüssers»

Am Standort der legendären Zürcher «Barfüsser-Bar» entsteht ein neues LGBTI-Lokal. Zu den vier Initianten von «Kweer» gehört auch Networker Marco Uhlig.

Exklusives Musical-Erlebnis nach zwei Jahren Wartezeit

Die Regionalgruppe Bern stiess mit ihrer Einladung an die Thunerseespiele auf grosses Interesse. Rund um den Musical-Besuch von «Io senza te» standen auch eine Backstage-Tour und ein Schlummertrunk mit den Stars des Abends auf dem Programm.

Kultur

13.7.22

Neue Kunst am Puls der Zeit

Der gemeinsame Besuch der «Liste Art Fair Basel» ist längst zum Traditionsanlass geworden. Dieses Jahr fanden sich die teilnehmenden Networker auf der Suche nach zeitgenössischer Kunst in einem Schiffsbauch auf dem Rhein wieder.

Dinieren mit einem Talkshow-Star

Am 27. Juni findet in Zürich unter dem Motto «Engagement» die 26. Ausgabe des legendären Club Dinners statt. Mit Bettina Böttinger ist die gemäss Umfrage «beliebteste Talkerin des deutschen Fernsehens» zu Gast.

Lage in Osteuropa: «It’s complicated» ist stark untertrieben

Am queeren Filmfestival Pink Apple diskutierten Filmschaffende aus Osteuropa über die Situation für LGBTI in ihren Heimatländern. Auf Einladung von Network hat auch Miłosz Prezepiórkowski von der polnischen LGBTI-Organisation Lambda teilgenommen.

Mehr als nur eine Gedenktafel

Die von Network initiierte Gedenktafel in Genf entwickelt sich zu einem wichtigen und symbolträchtigen Ort im Kampf gegen die Homophobie. Auch dieses Jahr nahmen bei der Gedenkfeier am 17. Mai Vertreter:innen der Genfer Stadt- und Kantonsregierung teil.

Ein fester Bestandteil der (queeren) Schweizer Filmszene

Das queere Filmfestival Pink Apple, das grösste seiner Art in der Schweiz, wurde dieses Jahr 25 Jahre alt. Networker Peter Christen arbeitet im Sponsoringteam mit...

Ein Salongespräch über Mode und Sitten

Wenn es um Mode geht, werden viele Männer unsicher und greifen zum Altbewährten und -bekannten. Dominik Bachmann findet: Das muss nicht sein – Hauptsache, man bleibt sich selbst und authentisch.

Auf Hass mit Liebe reagieren

Äneas Humm ist 26 Jahre alt und in Wädenswil am Zürichsee aufgewachsen. Er hat an der Juilliard School New York Gesang studiert. Heute wohnt der junge Bariton mit seinem Mann in Düsseldorf. Gemeinsam mit der Pianistin Judit Polgar umrahmte Äneas die 25-Jahr-Feierlichkeiten von Network im Bellevue Palace Bern musikalisch.

Newsletter-Anmeldung